header

3. Vortrag zu Gruppenanalytischen Themen, Rämistrasse 5, 8001 Zürich

Intimität und soziales Leid in einer globalisierten Welt

Elisabeth Rohr

Freitag, 30. Januar 2015, 20.30 Uhr, Rämistrasse 5, 8001 Zürich, Einritt CHF 20.00

Mit diesem Titel bezieht sich Elisabeth Rohr auf ein von Alfred Lorenzer veröffentlichtes Werk, das am Ende mit den Worten schließt:  „Die Psychoanalyse … bringt zu Bewusstsein, was keiner anderen Wissenschaft in dieser Schärfe bewusst zu machen gelingt: soziales Leid, das den Menschen angetan wurde und das sie selbst nicht mehr auszusprechen vermögen, weil die Verhältnisse sie sprachlos gemacht haben; weil sie ihr Unglück, ihr Elend die gesellschaftlich hergestellt sind, nur noch erleiden, jedoch nicht mehr erkennen können.“  Es kommt nicht nur darauf an „die Realität, in welcher der Patient lebt, ernst zu nehmen, sondern auch und gleichermaßen seine Phantasien – jene Phantasien, in die der Einspruch gegen die Ordnung der Herrschaft sich zurückgezogen hat“ (1984:214).

In ihrem Vortrag möchte Elisabeth Rohr nun zeigen und an Hand eines ethnopsychoanalytischen Fallbeispiels aus Ecuador erläutern, dass dies auch für die Gruppenanalyse gilt, eines therapeutischen Verfahrens , dass weithin als eine der wichtigsten Weiterentwicklungen der traditionellen Psychoanalyse gilt. Dabei geht es vor allem darum, zu verdeutlichen, dass die Gruppenanalyse ein valides Instrument zur Erforschung  des "sozialen Unbewussten" ist – sei es im therapeutischen, supervisorischen oder auch im gesellschaftlichen Kontext. Neuere gruppenanalytische Erkenntnisse und theoretische Konzepte liefern dabei spannende Anregungen, um sowohl gruppendynamische (therapeutische wie supervisorische Prozesse) wie auch die Folgen weitreichender gesellschaftlicher Globalisierungstendenzen  (u.a. Migration) zu verstehen und theoretisch zu begreifen.

Elisabeth Rohr, Professorin für interkulturelle Erziehung an der Philipps-Universität Marburg.

Gruppenanalytikerin und Gruppenanalytische Supervisorin (IGA Heidelberg, GASI London, IAGP, DGSv). U.a. Koordinatiorin einer gruppentherapeutischen Weiterbildung in Ramallah/Westbank (IAGP), Leiterin einer Supervisonsausbildung in Guatemala (seit 2005) und Chair des Scientific Programming Committees (IAGP) für Rovinj/Kroatien (Intern. Kongress 2015).

Kasuistisches Seminar

Samstag, 31. Januar 2015 von 9.30 bis 12.45 Uhr

  • Das Kasuistische Seminar wird in diesem Jahr geschlossen geführt.
  • Teilnehmerzahl beschränkt (max. 15) – ausgebucht!
  • ganze Tagung CHF 100.00
  • Auskunft: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright Gruppe Bellevue 2018 | Impressum | Datenschutz 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen